Bankole, Abayomi

Abayomi Bankole

Hannover
28.4.1947 Abeokuta (Nigeria)
getauft 1958 oder 1959 in Lagos (Nigeria)
Evangelisch-lutherische Lukas-Kirchengemeinde

Bild: Patrice Kunte
Bild: Patrice Kunte
 

Ich kam nach Deutschland und konnte nur zwei Worte – ›gut‹ und ›Scheiße‹. Ich habe mir Mühe gegeben, die deutsche Sprache zu sprechen. Das hat bei den Deutschen eine gewisse Emotion ausgelöst, mich zu nehmen und zu sagen: »Der möchte Hilfe, und dem wollen wir helfen.« Deutschland ist meine Heimat geworden. Ich bin hier zu Hause.

Mein Glaube hilft mir, ich fühle mich geborgen, von Gott und Jesus geliebt. Ich habe keine Probleme und fühle mich auch von der Gesellschaft akzeptiert und angenommen.
Wenn Gott von dir etwas will und etwas aus dir machen will, dann kannst du dem nicht entkommen.

Ich wünsche mir mehr Dialog mit anderen Religionen, damit wir uns besser verstehen.

In meiner Heimat wird der Sonntag ernst genommen, zu Ehren Gottes. Die Kirchen sind voller als in Deutschland. Ich wundere mich darüber. Aber mit innovativen Ideen kann man die Leute in die Kirche holen, auch hier in Deutschland. Das haben wir schon ein paar Mal in Lukas gemacht. Da hatten wir einen Gottesdienst mit einem Esel zum Palmsonntag.