Wudase Woldemariam

Wudase Woldemariam

Stade
* 1.6.1969 in Adi dafla (Äthiopien, heute: Eritrea)
getauft 1969 in Adi dafla
Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Wilhadi

Bild: Patrice Kunte
Bild: Patrice Kunte
 

Mein Glaube ist ein Seil, eine Hoffnung, dass ich nicht runterfalle.
Daran halte ich mich fest, damit ich weitermachen kann. Ohne meinen Glauben würde ich verloren gehen. Ich brauche ganz viel Glauben, weil
das Leben in Deutschland hart ist.

Ich liebe Deutschland aus dem Grunde, dass jeder Mensch seinen Glauben leben kann, wie er das möchte. Mir gefällt, dass alle vor Gericht gleich sind. Das gefällt mir an Deutschland, denn das ist nicht selbstverständlich.

Ich war in Eritrea Kindersoldatin. Nach sieben Jahren habe ich die Army verlassen und bin in den Sudan geflüchtet. Von da bin ich mit viel Glück und einem gefälschten Pass nach Deutschland gekommen.

Heimat ist für mich, wo ich mich wohl fühle, wo ich meine Kinder ohne Probleme, ohne Bombe in die Schule bringen kann. Natürlich: Wo meine Mama, wo meine Familie lebt, ist auch meine Heimat. Deutschland ist meine zweite Heimat.